Zum letzten Auswärtsspiel des Jahres sollte es für unsere Zwote an die Mosel nach Veldenz gehen. Obwohl die Grafschaft-SG in den vergangenen Partien nur mäßig gute Ergebnisse einfahren konnte, war jedem bewusst, dass es an diesem Tag kein Selbstläufer werden würde.

Entsprechend konzentriert legte die Dukta-Elf los und konnte dem Spiel früh ihren Stempel aufdrücken. So kam es, dass Ingo Nau bereits in der 9. Spielminute nach starker Vorarbeit von Dominik Martini zum 1:0 für die Gäste treffen konnte. Im weiteren Verlauf der ersten 45 Minuten kontrollierte unsere Mannschaft das Spielgeschehen und konnte zwei weitere Bälle in den gegnerischen Maschen versenken, die allerdings vom eingesprungenen Zeltinger Schiedsrichter Eric Lohr als Abseitstreffer gewertet wurden. Zählbares konnte dementsprechend bis zur Pause nicht mehr verbucht werden, sodass es mit einer knappen aber ungefährdeten Führung zum Halbzeittee ging.
Mit Beginn des zweiten Durchgangs zeigte die Mannschaft von Fabian Helbig vor heimischer Kulisse dann ein anderes Gesicht. Die Moselaner schienen nun entschlossener und brachten die körperliche Robustheit auf den Platz, mit der man im Vorfeld bereits gerechnet hatte. Es entwickelte sich ein immer hektischer werdendes Spiel, was zu guten Torchancen auf beiden Seiten führte. Während der Gästesturm oft nur durch den (berechtigten) Abseitspfiff des souveränen Unparteiischen gestoppt wurde, scheiterte die Heimelf an Torwart Markus Gauer, der mit einigen starken Paraden glänzen und so die Hunsrück-SG auf Erfolgskurs halten konnte.
Nach einer Schlussoffensive der Heimelf, bei der unsere Jungs auf schwierigem Geläuf immer seltener für Entlastung sorgen konnte, ertönte letztlich nach 90+7 Minuten der erlösende Schlusspfiff.
Da man die eigenen Hausaufgaben erledigte und der SV Wintrich gleichzeitig patzte, beträgt der Abstand auf Rang 2 nur noch einen Punkt. Da am letzten Spieltag in 2021 das direkte Duell zwischen Tabellenerstem und –zweiten ansteht, könnte die SG Haag II mit einem eigenen Sieg als Tabellenzweiter in die Winterpause gehen.